Bleiben Sie auf dem Laufenden zu Trends, Hintergründen und aktuellen Projekten im Bereich Standortmarketing, Standortentwicklung und Wirtschaftsförderung – mit unserem Blog. 

Für bessere Koorperation in der Standortvermarktung

von Markus Müller, Soulworxx

In der Welt des Standortmarketings sind Kooperationen zwischen verschiedenen Verwaltungsebenen – von Weltregionen bis hin zu Stadtteilen – essenziell, doch oft fehlt es an Effizienz und Zielorientierung. Dieser Artikel wirft einen fundierten Blick auf die Herausforderungen und Möglichkeiten einer verbesserten Zusammenarbeit in der «Vermarktungskaskade».

Podcast "Think dänk!" von Avenir Suisse: Standortförderung – ist das nötig?

Die Schweiz zählt zu den wettbewerbsfähigsten Ländern der Welt: Die Wirtschaft schafft Jahr für Jahr Zehntausende Arbeitsplätze, renommierte internationale Unternehmen haben hier ihren Hauptsitz, Arbeitskräfte strömen ins Land. Und doch leistet sich die Schweiz eine hochdotierte Standortförderung – wofür genau? Die Frage diskutieren Remo Daguati, Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Standortmanagement, und Avenir-Suisse-Ökonom Lukas Schmid unter der Leitung von Marc Lehmann – im Podcast vom 7.2.2024 aus der Denkfabrik Avenir Suisse.

Hier gehts zum Podcast

Warum Unternehmen im Business Ökosystem erfolgreicher sind

von Markus Müller

Ein Business Ökosystem ist ein komplexes Netzwerk von Unternehmen, Organisationen, Ressourcen, und Institutionen, die miteinander verbunden sind und gemeinsam wirtschaftliche Werte schaffen. Dieses Netzwerk kann verschiedene Branchen, Technologien und Fachgebiete umfassen. Ein Business Ökosystem geht über die blosse räumliche Nähe von Unternehmen hinaus, wie es bei Clustern der Fall ist. Es beinhaltet vielmehr eine tiefere, symbiotische Beziehung, bei der die Akteure im Ökosystem voneinander abhängig sind und durch Zusammenarbeit und Austausch von Ressourcen einen Mehrwert schaffen.

Personas in der Wirtschaftsförderung

von Markus Müller

Die Wirtschaftsförderung spielt eine entscheidende Rolle bei der nachhaltigen und innovativen Entwicklung von Regionen und Ländern. Eine effektive Strategie zur Steigerung wirtschaftlicher Aktivitäten ist die gezielte Akquisition von Wunschbranchen und -unternehmen und der damit einhergehenden zielgerichteten Standortentwicklung. Um diesen Prozess zu optimieren und sicherzustellen, dass die angestrebten Ziele erreicht werden, ist die Erstellung von präzisen Personas für die entsprechenden Branchen und Unternehmen von entscheidender Bedeutung.

Standortförderung: Unterschätzte positive Wirkung

von Remo Daguati

Die Standortförderung gerät wieder stärker unter Druck: Die Forderung der grün- und national-orientierten politischen Kräften nach einer restriktiveren Einwanderungspolitik in Kombination des Ächzens der Wirtschaft nach Fachkräften könnte zu einem toxischen Cocktail führen. Es wäre wichtig, vermehrt über die positive Wirkung unserer Standortförderung zu sprechen.

Strategieidee «Limmattalstadt» zeigt Potenzial für Schweizer Agglomerationen

von Limmatstadt

Das Limmattal wird zur Stadt. Thomas Sevcik, Urbanist und Vordenker, hat eine Strategieidee für eine zukünftige Limmattalstadt entwickelt. An der Generalversammlung der regionalen Standortförderung Limmatstadt hat er sie erstmals vorgestellt, zusammen mit der Publikation, die dazu entstanden ist.

Standortförderung bringt Wertschöpfung

von Remo Daguati

Standortförderung ist eine Art „Frischzellenkur“ für jeden Wirtschaftsraum. Für politisch Verantwortliche ist sie auch ein Indikator, wie kompetitiv der Standort im Wettbewerb um Direktinvestitionen und Talente ist.

Wie kleine Städte gross rauskommen? Durch einzigartige Standortmerkmale!

von Markus Müller

Es muss nicht immer die Grossstadt sein! Kleine Städte haben viele Vorteile – vor allem, wenn sie über einzigartige Standortmerkmale verfügen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, warum Alleinstellungsmerkmale für kleine Städte so wichtig sind und welche Grenzen es gibt.

Leichter Rückgang bei den Ansiedlungen

von Remo Daguati

265 Firmen konnten 2022 in der Schweiz angesiedelt werden. Die Firmen haben im ersten Betriebsjahr 1’199 neue Arbeitsstellen in der Schweiz geschaffen. Ziel der Schweizer Ansiedlungspolitik bleibt, die Innovationskraft der Schweizer Wirtschaft nachhaltig zu stärken und wettbewerbsfähig zu halten.

Urban Manufacturing!

von Markus Müller

In einer zunehmend digital geprägten Wirtschaft spielt der Wohnort heute keine so grosse Rolle mehr. Dazu kommt ein stetig wachsender Fachkräftemangel, so dass Firmen heute überlegen, sich dort anzusiedeln, wo die höchste Verfügbarkeit von Fachkräften ist. Das bleiben wohl noch länger urbane Gebiete, auch wenn sich der Trend in der Covid-Pandemie abschwächte. 

Partner:

Image

Sponsoren:

Image
Image